Glashütt

In der Kirchenruine Hörbrunn in der Nähe von Hopfgarten feiert im Juni 2021 „Glashütt – die Sehnsucht des Sandkorns“ seine Uraufführung. Die Kirchenruine Hörbrunn zwischen Hopfgarten und der Kelchsau in Tirol ist einer der letzten Zeugen, dass an diesem idyllischen Ort vor rund 150 Jahren eine Glasfabrikation mit rund 200 Mitarbeitern stand.

Mit dem Theaterstück  ist dem Autor Ernst Streng gelungen, die historische Dimension dieses magischen Ortes in Hopfgarten wiederzugeben und die Kirchenruine Hörbrunn, den tatsächlichen Ort des Geschehens, zum Schauplatz des Theaters zu machen. 1872: Glasherr Franz Friedrich, Besitzer der Glashütte, darf sich mit seinen 200 Mitarbeitern und Jahrzehnte lang gutem Gewinn glücklich schätzen. Aus Dankbarkeit dafür will er für seine Mitarbeiter eine Kirche errichten. Marie, Bedienstete in der Mühle und der junge Glasfabrikant Pavel sind verliebt und wollen die ersten sein, die sich in dieser Kirche das Ja-Wort geben. Doch das Leben ist manchmal ein fieser Verräter… und alles kommt anders als geplant.

Location: Kirchenruine Hörbrunn / Tirol
Autor: Ernst Spreng
Regie: Markus Plattner
Lichtdesign: Ralf Wapler
Equipment Support: backstage creative lightdesign GmbH

Schauspieler:
Maria Kruckenhauser:     Kreszenz Friedrich – die Glasherrin
Tamara Pieth:                Marie – Mühlenarbeiterin
Hubert Riedmann:          Pavel – Glasschleifer
Hubert Kurz:                 Benedikt – Glasmacher-Gehilfe
Jakob Schermer:            Ferdinand – Pocher